Welche Weltanschauung passt zur Wissenschaft?

Die weltanschaulichen Wurzeln der Wissenschaft

Woher kommt das Vertrauen der Wissenschaft? Woher kommt die Vorstellung, dass die Welt verstehbar und geordnet ist und wir in der Lage sind, sie zu erforschen? Um zu erklären, woher die Wissenschaft kommt, ist eine Auseinandersetzung mit jahrtausendealter Literatur nötig, die die Weltanschauung geformt hat, in der dann die wissenschaftliche Methode möglich wurde.

Ein guter Ausgangspunkt ist ein altorientalisches Gedicht, das in der Bibel als Psalm 19 zu finden ist. Der Literaturwissenschaftler C.S.Lewis hat dieses Gedicht zum Besten gezählt, was es in der Lyrik gibt (C. S. Lewis, Reflections on the Psalms, Harcourt, Brace and World, New York 1958, 63). Historisch gesehen kommt das Vertrauen in die Verstehbarkeit und Ordnung der Welt aus dieser Denktradition.